Schwarzwaldhochstraße

An der Schwarzwaldhochstraße im Winter

An der Schwarzwaldhochstraße im Winter

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Die Schwarzwaldhochstraße ist die wohl berühmteste und älteste der deutschen Ferienstraßen. Sie ist eine uralte Passstraße und wurde 1930 zur Ferienstraße erklärt. Die Schwarzwaldhochstraße als Teil der Bundesstraße B 500 windet sich von Baden-Baden nach Freudenstadt durch eine reizvolle Landschaft. Es versteht sich, dass der Mummelsee nicht der einzige sehenswerte Platz an dieser Straße ist. Entlang der Strecke bieten sich herrliche Ausblicke in die Schwarzwaldtäler, über den Oberrheingraben und ins Elsass.
An vielen Stellen gibt es gemütliche Rastplätze. Bühlerhöhe, zum Beispiel, oder Unterstmatt, wo sich im Winter viele Wintersportler einfinden. Entlang der Schwarzwaldhochstraße besteht ein ausgedehntes Loipen- und Wanderwegenetz. Im Übrigen ist es eine Straße, die man spontan an einem Nachmittag mal eben abfahren kann, die sich aber auch für einen längeren Aufenthalt eignet mit Abstechern hierhin und dorthin. Im südlichen Teil ermöglicht sie lohnende Abstecher in ein liebenswertes Bäder-Quartett, ins Rench- und Wolfachtal.
Die Straße ist vorzüglich ausgebaut, doch sollte man vorsichtig fahren. Es gibt manchmal tückische Nebelstrecken. Hinweisschilder kennzeichnen besonders schöne Aussichtspunkte.

Städte und Gemeinden an der Schwarzwaldhochstrasse

Foto: Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH

Unterkunft suchen

Booking.com

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Um der Verarbeitung ihrer Daten zu widersprechen klicke Sie bitte hier.