Fasnet

Fasnet-Schuhe

Fasnet-Schuhe

Foto: K. Brandt

Eigentlich heißt es "Fasnet", keinesfalls aber Fastnacht, Fasching oder gar Karneval, wenn von der schwäbisch-alemannischen "Fasnacht" die Rede ist. Masken, die grimmig blicken und solche, die lächeln; Kostüme, geschmückt mit Federn oder Fransen; Peitschenknallen, Schellenklang, Narrenrufe bunt und laut ist das Treiben zur Fasnet im Schwarzwald.
Sämtliche Einwohner scheinen auf den Beinen zu sein, sei es im "Häs" (Kostüm) und mit "Larve" (Maske) oder als Zuschauer, zwischen dem "Schmotzigen Dunnschdig" und dem Fastnachtsdienstag, wenn der Alltag Pause hat und der dunkle Winter lärmend vertrieben wird. Fasnet im Schwarzwald hat eine alte Tradition, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Fast jedes Städtchen im Schwarzwald hat sein eigenes Narrentreiben und sein eigenes Programm.
Wir stellen hier ein paar ausgewählte närrische Traditionen vor.

Rottweiler Narrensprung

In Rottweil findet mit den Narrensprung die wohl älteste Tradition der schwäbisch-alemannischen Fasnet statt. Punkt 8 Uhr morgens ziehen am Fastnachtsmontag und Fastnachtsdienstag in Rottweil die Narren durch das Schwarze Tor in die Altstadt ein. Die Stadtkapelle spielt den Rottweiler Narrenmarsch, und die Zuschauer stimmen ein in den Narrenruf "Huhuhuhuhu", wenn die Narren vorüber defilieren: der "Federehannes", der mit seinen Sprungstecken kühne Sprünge vollführt; der "Gschellnarr", der durch hüpfende Schritte seine 60 Schellen (Glocken) zum Klingen bringt; der gemessen einherschreitende "Schantle", der Süßigkeiten an die Zuschauer verteilt.

„Da-Bach-na-Fahrt“ in Schramberg

Ab 11 Uhr ziehen in Schramberg am Fastnachtsmontag die 40 "Da-Bach-na-Fahrer"-Zuberteams in ihren schwarzen Zipfelmützen und kniehohen Rohrstiefeln mit ihren hölzernen, bemalten Zubern durch die Hauptstraße zum Startplatz an der Schiltach. Dort steigen die rund 80 Fahrer um 13 Uhr in ihre "Boote", um die besten Fahrer zu ermitteln. Kaum einer ist darunter, der das Ziel in trockenem Zustand erreicht.

Elzacher Fasnet

Elzacher Schuttig

Elzacher Schuttig

Foto: wikimedia - Blacky13

Das Fasnet-Treiben in Elzach hat bereits eine sehr lange Tradition.
Hauptfigur ist der Schuttig oder Schuddig. Schon im Tageslicht, beim Umzug am Nachmittag des Fastnachtssonntags, sehen die Elzacher Schuttig mit ihren roten Zottelgewändern, den grimmig drein blickenden Masken und mit rund 60 Schneckenhäusern besetzten "Schnecke-huslehüten" nicht gerade freundlich aus.

Wahrhaft furchterregend jedoch wirken sie bei Nacht, wenn sie ab 20 Uhr im Schein der Fackeln durch die Straßen von Elzach ziehen.

Narrenfahrplan Elzacher Fasnet

Schmutziger Dunschdig
(Donnerstag)

15.00 Uhr - Kinderumzug

Fasnetsunndig
(Sonntag)

12.00 Uhr Ausrufen der Fasnet
15.00 Uhr Großer Schuttigumzug
20.00 Uhr Fackelzug der Schuttig (ein dämonisches, züngelnd rotes Flammenmeer, das sich durch die Straßen wälzt)

Fasnetmendig
(Montag)

05.00 Uhr Taganrufen
15.00 Uhr Moritaten

Fasnetzischdig
(Dienstag)

15.00 Uhr Großer Schuttigumzug

Unterkunft suchen

Booking.com

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Um der Verarbeitung ihrer Daten zu widersprechen klicke Sie bitte hier.